Kategorien

Frenzy
Höhne

BILDER MACHEN LEUTE, 2020

Acryl auf Leinwand, gerahmt (Schattenfuge blau), 122 x 122 / 60 x 122/ 60 x 60 cm

Die im Internet generierten Bildbeschreibungen für nicht ladbare Bilddateien überträgt die Konzeptkünstlerin Frenzy Höhne in das Medium der Malerei. Von den Unmengen an Motiven, die durch die sozialen Medien ‘geistern’, bleiben so nur absurd wirkende, teils aberwitzige Bildbeschreibungen zurück, die die, meist mühevollen Selbstinszenierungen ihrer Protagonisten in beinahe tragisch schlichte Worte fassen. Übrig bleiben leere Leinwände mit der zarten Textzeile am oberen Rand: ‘Bild könnte enthalten…’, die, angelehnt an die Timeline der Sozial Media Plattformen im Raum installiert werden.

 

NEUES LEBEN, 2018

9 leinengebundene Bücher mit Titelprägung (weinrot/gold) ‘WELTALL ERDE MENSCH’, Lese-/Zeichenband (Seide), Vintage-Regal

Das Buch Weltall Erde Mensch ist ein Sammelwerk zur Entwicklungsgeschichte von Natur, Menschheit und Gesellschaft, das vom Zentralen Ausschuss für Jugendweihe in der DDR jedem Jugendlichen ausgehändigt wurde. Es ist ein weitestgehend allgemein gültiges, inzwischen aber veraltetes Werk, das die Entstehung und Ressourcen unserer Erde, die Entwicklung verschiedener Kulturen, von Wirtschaft und Wissenschaft, im letzten Abschnitt allerdings explizit aus sozialistischer Sicht behandelt.

Für die Arbeit NEUES LEBEN wurden einige, identische Bände dieses Buches auf einem Regalbord an der Wand zusammengestellt. Aus jedem Band ergießen sich unzählige seidene Lese-/Zeichenbänder – aus jedem Werk in anderer Farbe – die sich am Boden zu einer großen bunten Lache verbinden und miteinander verlaufen.

 

Frenzy Höhne (*1975 Dresden) studierte 1997 – 1998 Philosophie an der Leibniz Universität in Hannover, 1998 – 2005 Freie Kunst an der Hochschulde für bildende Künste in Hamburg und 2010 – 2012 Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst an der HGB in Leipzig. Sie stellt vor allem im deutschsprachigen Raum aus. Ihre Werke befinden sich in den zahlreichen Sammlungen.